Rezept für Bratapfelkompott: Crema Catalana mit Ziegenfrischkäse und Salbei

Standard

Liebe Freunde der Bremer Bio-Manufaktur,

Sie können das Bratapfelkompott natürlich auch einfach mit einer warmen Vanillesoße genießen. Wem das zu einfach ist, findet vielleicht an dem folgenden Rezept gefallen:

Crema catalana mit Bratapfelkompott, Ziegenfrischkäse und Thymian

Wer eine original spanische Crema catalana probiert, wird sie für den mitteleuropäischen Gaumen übertrieben süß finden. Man kann natürlich die Zuckermenge reduzieren. Hier einmal ein Vorschlag, wie die Süße mit einem Gegengewicht versehen werden kann.

Zutaten

500ml Milch

150g Zucker

4 Eigelb

1 EL Speisestärke

etw. Zimt

2 Prisen Salz

1 Prise Zucker

Abrieb einer halben unbehandelten Orange

250g milden Ziegenfrischkäse

1EL Milch

1 Blatt frischen Salbei

1 kleines Glas Bratapfelkompott

4-6 Timbalförmchen oder andere Ofenfeste Schälchen

Zucker zum Karamelisieren

Zubereitung

Ziegenfrischkäse mit einer Prise Salz und einer Prise Zucker und dem EL Milch mit dem Schneebesen glatt rühren, das Salbeiblatt sehr fein schneiden und dazugeben. Den Boden der Förmchen mit der Frischkäsemasse bedecken. Förmchen abdecken und kalt stellen. Diesen ersten Schritt kann man auch einen Tag vorher zubereiten.

In einem Topf die Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen, bis eine helle Crème entsteht. Speisestärke mit einrühren. Milch, Zimt und Orangenschale dazugeben. Unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen langsam erhitzen, bis kurz vor dem kochen. Vom Herd nehmen, dabei weiterrühren, bis die Crème etwas abgekühlt ist.

Die Förmchen mit dem Frischkäse aus dem Kühlschrank nehmen. Bratapfelkompott auf dem Frischkäse verteilen und glatt streichen. Dann die Creme darauf verteilen. Erkalten lassen, abdecken und eine Nacht im Kühlschrank setzen lassen.

Vor dem Servieren die freien Innenränder der Förmchen säubern, etwas Zucker gleichmäßig auf der Crème verteilen und mit einem kleinen Bunsenbrenner oder unter dem Backofengrill karamelisieren lassen.

Etwas Übung vorausgesetzt, wird das Ergebnis mit einem Bunsenbrenner besser, da sich der Karamelisierungsprozess besser steuern lässt, als unter einem Grill. Wenn Sie mit dem Ofengrill arbeiten, ist es wichtig, dass die Ofentür schon beim anheizen offen bleibt – der Ofen selbst soll nicht warm werden, da die Crème selbst ja kalt bleiben sollte.

Nach dem Karamelisieren sofort servieren.

Guten Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.