Rückblick

Gabriel Bergmann beim Vortrag zum Geschmacksseminar
Standard

Liebe Freunde der Bremer Bio-Manufaktur,

am Samstag den 23.4. fand bei Bio Leutner das Geschmacksseminar „Geschmackskollisionen“ statt.

Es ging um den theoretischen und praktischen Zugang zu kreativem Kochen auf der Grundlage des kulinar-ästhetischen Ansatzes der kommunizierenden Geschmacksräume.

Die anfänglich leider nötigen theoretischen Exkurse – was heißt „kulinar-ästhetisch“, was sind „Geschmacksräume“ und dann auch noch „kommunizierende“, und was ist überhaupt das Ziel dieser trockenen Abstraktionen – wurden mit Hilfe eines sehr ordentlichen Proseccos so erträglich gestaltet, dass keine Proteste aufkamen.

Außerdem wurden die Grundlagen der Sensorik vermittelt. Geschmacksrichtungen und Aromen wurden vorgestellt sowie weitere Komponenten – haptische, akustische, optische etc. -, die zum gesamten Geschmackserlebnis beitragen.

Und es wurde die These eingeführt, dass sich (nicht nur) kreatives Kochen an den grundlegenden Ideen von Harmonie und Tiefe orientiert.

Es folgte die Tastingstrecke, anhand derer demonstriert werden konnte, wie einander eigentlich widersprechende Geschmäcker (ein Beispiel war Knoblauch und Schokolade) durch die Veränderung von Geschmacksräumen und den Einsatz von Translatoren harmonisiert werden können und wie einem Geschmackserlebnis dadurch Tiefe verliehen werden kann.

Ich danke allen unseren Gästen für das Interesse und die Bereitschaft (und die zeitweise nötige Geduld), mit denen sie sich auf das recht komplexe Thema eingelassen haben.

Ich hatte den Eindruck, dass es allen Freude bereitet hat, sich den intellektuellen und sensorischen Herausforderungen dieses Geschmacksseminars zu stellen – mir zumindest war es eine Freude, sie präsentieren zu dürfen!

Am Ende des Seminars wurde von verschiedener Seite der Wunsch nach einem Format geäußert, das dem kulinarischen Erleben größeren Raum gibt. Ich verspreche, mir darüber Gedanken zu machen.

Zum Schluss noch einmal der Hinweis auf die verschiedenen Beiträge, die auf diesem Blog bereits zu den angesprochenen Themen veröffentlicht wurden:

Da ist zunächst der erste Grundlagentext „Kochen mit Harmonie und Tiefe“ zu nennen. Weiterführend dann der Beitrag „Der Flavor des Comté„.

Im Anschluss an das Seminar bin ich mit einigen TeilnehmerInnen ins Gespräch gekommen über den Begriff und den Wert von „Natürlichkeit“ bei Lebensmitteln. Hierzu hatte ich auch einmal einen Beitrag verfasst. Sollten Sie diese Zeilen lesen – Sie finden meine Betrachtungen unter „Bio und Natur„.

Übrigens: eine Beschreibung von Kursen, Events oder Vorträgen, die ich zu verschiedenen Themen anbieten kann, finden Sie unter „Kurse und Events“ und „Vorträge„.

Genussvolle Grüße,

Gabriel Bergmann

 

Foto: Jan-Torge Leutner

 

 

 

 

 

Das Bio-Leutner Erlebnis

Standard

Liebe Freunde der Bremer Bio-Manufaktur,

es wurde hier ja schon angedeutet, dass sich die Bremer Bio-Manufaktur in nächster Zeit auf die Ausrichtung von Veranstaltungen wie Geschmacksseminare und Kochkurse konzentrieren wird.

Erste Geschmacksseminare werden demnächst im Bio-Laden Leutner stattfinden. Der Laden befindet sich in Bremen Habenhausen, Ernst-Buchholz-Str. 3-7.

Morgen (5. März 2016) begeht der Bio-Laden Leutner seinen 4. Geburtstag und feiert das mit einem reichhaltigen Angebot. Viele Bio-Firmen bauen Stände auf, an denen Waren verkostet und Informationen eingeholt werden können.

An einem der Stände (vor dem Laden platziert) werden wir Spießchen und Würste grillen und mit verschiedenen Soßen kombinieren. Hier kann man sich schon einmal über die geplanten Geschmacksseminare informieren und einen (unverbindlichen) Anmeldebogen ausfüllen.

Es lohnt sich also, vorbeizukommen.

Für all diejenigen, die aus irgendwelchen Gründen verhindert sind, aber Interesse an einem solchen Geschmacksseminar haben, wird hier in Kürze auch ein Onlineformular zur Verfügung stehen. Außerdem sind im Bio-Laden Leutner die Anmeldeformulare natürlich auch über den morgigen Tag hinaus erhältlich.

Ich freue mich sowohl über online- als auch über offline-Interessenten.

Genussvolle Grüße,

Gabriel Bergmann